Ergonomie

Die beste Position auf deinem Bike 

Bei der Ermittlung der Wohlfühlposition ist es elementar, auf das sogenannte ergonomische Dreieck zu achten, um eine gute und bequeme Grundeinstellung zu bekommen. Das ergonomische Dreieck besteht aus dem Kontaktpunkt am Sattel, dem Griff- und dem Tretpunkt. Diese Parameter beeinflussen sich gegenseitig und werden beim Bikefitting punktgenau in Übereinstimmung gebracht.

Der Sattel muss nicht nur perfekt zur Anatomie von Mann und Frau passen und individuell als bequem empfunden werden, er sollte das Körpergewicht auch nach medizinischen Gesichtspunkten optimal verteilen. Der Fahrradgriff muss taube Finger vermeiden sowie gut und sicher in der Hand liegen.

Jetzt online
Termin buchen!

Um ergonomische Bewegungsabläufe zu gewährleisten, bringen wir verschiedene Radtypen mit der individuellen Körperanatomie unserer Kunden in Einklang. Grundlage hierfür ist die Körpervermessung, speziell auch des Beckens, mit unserem hochmodernen Scansystem.

sqlab


 

SQlab Vermessungstools

Der Sattel

Ein Sattel muss passen wie ein Paar Schuhe! Ist ein Sattel zu schmal, drückt er und zwar genau dort, wo er nicht drücken soll. Als erster Sattelhersteller hat SQlab bereits 2002 ein System vorgestellt, um den Abstand der Sitzknochen zu messen und die optimale Sattelbreite zu errechnen. Alle Sattelmodelle gibt es in bis zu vier unterschiedlichen Breiten.

So ist garantiert, dass Ihre Sitzknochen vollflächig auf dem Sattel aufliegen. Denn nur so können der empfindliche Dammbereich beim Mann und der meist tieferliegende Schambeinbogen der Frau entlastet werden.

 

Griffweitenbestimmung

Halten, Lenken, Bremsen sind die wichtigsten Aufgaben, die ein Fahrradgriff übertragen muss und dabei soll er noch komfortabel sein. Deshalb verwenden wir eine Methode zur Bestimmung der optimalen Griffweite: Unsere Fahrradgriffe gibt es je nach Modell in zwei bis drei verschiedenen Größen. Die Griffgrößen unterscheiden sich im Durchmesser, der Länge und der Form.

Die Entlastung des Karpaltunnels ist bei ergonomischen Griffen nicht selbstverständlich, aber genau auf diese Stelle legen wir viel Wert. Der Entlastungsflügel liegt bei unseren Fahrradgriffen so weit außen wie möglich. Dadurch ergibt sich zusätzlich eine verbesserte Griffsicherheit, insbesondere beim Abstützen nach vorne.

 

 

Fußtypbestimmung

Für die unterschiedlichen Fußtypen und die speziellen Anforderungen beim Radfahren bieten wir Einlegesohlen in drei verschiedenen Formen, die die jeweiligen Schwachpunkte des Fußes unterstützen.

Der Fuß ist die wichtigste Kontaktstelle, denn hier wird der Vortrieb generiert. Das Gehen ist eine über Millionen von Jahren entwickelte Bewegung. Jedes Aufsetzen und Abstoßen wird über Längs- und Quergewölbe im Fuß gedämpft und gefedert.

Für das Radfahren sind diese Funktionen nicht nur weitgehend unnötig, sondern meist sogar hinderlich. Durch die hohe Belastung auf dem Vorderfuß wird die natürliche Dämpfung auch bei der Tretbewegung aktiviert. Dies kann die Knie aus der optimalen Achse bringen, für Taubheitsgefühle in den Zehen sorgen und unnötige Energie verbrauchen.

Die SQlab Einlegesohlen gibt es in drei verschiedenen Grundformen für jeden Fußtyp. Sie eignen sich für alle Einsatzbereiche und werden von Profis im Rennsport eingesetzt. Aber auch der Alltagsradfahrer freut sich über den höheren Komfort und schont sein Knie mit diesem simplen, aber wirkungsvollen Produkt.

 

               Zu schmaler Sattel                           SQlab Sattel

 

 

 

 

Auf dieser Website werden Daten wie Cookies gespeichert, um wichtige Funktionen der Website, einschließlich Analytik, Targeting und Personalisierung zu ermöglichen. Werden diese von Ihnen verweigert, kann es sein, dass gewisse Funktionen und Elemente auf der Website nicht einwandfrei funktionieren.